Wasserqualität der Braunkohle-Restseen

Wasserqualität der Braunkohle-Restseen

no images were found

Wenn der Tagebau beendet ist und die Abbaulöcher mit Wasser verfüllt werden, gibt es auch weiterhin Probleme. Das lässt sich in der Niederlausitz und im Leipziger Neuseenland beobachten. Geplant ist die Verfüllung mit Wasser auch von den RWE in großem Stil in den Tagebauen Inden und Hambach.

Wenn der Untergrund eisenhaltig ist, lösen sich Pyrit = Schwefelkies = Eisensulfid FeS und das verwandte Markasit FeS2 aus dem Untergrund. Daraus wird durch bakterielle Oxidation und andere Prozesse mit der Zeit Schwefelsäure. Der pH-Wert dieser Badeseen liegt dann bei 3,5 bis 1,8.
Zum Vergleich: Essig puffert bei 4,75, und ein gesunder See hätte einen pH-Wert zwischen 5,5 und 7. pH 1,8 ist sehr trockener Weißwein oder Zitronensäure.
Also ein erfrischendes Badevergnügen in den sauren Restseen.

no images were found