Anti-Kohle-Menschenkette vor unserer Haustüre – am 25.April 2015

Anti Kohlekette

Anti Kohlekette

Im Zuge der Weltklimakonferenz im Dezember 2015 in Paris gibt es im
rheinischen Braunkohlerevier in diesem Jahr zahlreiche Aktionen.
Im Wissen, dass hier, an der größten CO2-Quelle Europas,
über Klimaschutz und Klimagerechtigkeit entschieden wird, kommen immer wieder
verschiedene Akteure zu Diskussionen und Demonstrationen zusammen.

Den Auftakt der diesjährigen Aktionen bildet die Anti-Kohle-Kette
am 25. April und das dazugehörige Anti-Kohle-Camp vom 24.-26.
April 2015.
Unweit des Tagebaus streiten die Teilnehmer damit für den Ausstieg aus
dem Landschafts- und Klimakiller Kohlekraft, für eine konsequente
Energiewende und für ein Umdenken in der Gesellschaft.

Mit der Menschenkette sprechen die beteiligten Verbände – vom Nabu
über den BUND, Greenpeace, die Klima-Allianz, Campact, die
Bürgerinitiative “Stopp Rheinbraun” und schließlich die BUNDjugend
als Organisator des Anti-Kohle-Camps – breite Bevölkerungsschichten
an. Ein zentrales Ziel ist es, die Bürgerbewegung gegen Kohle zu
stärken und den lokalen Widerstand zu unterstützen. Für die
Entscheidungen über die Zukunft der Region und der Kohlekraft wollen
und müssen wir vor Ort MitstreiterInnen gewinnen und den Betroffenen
neue Perspektiven aufzeigen.

Wir laden euch herzlich dazu ein vorbeizukommen und als Teil der Kette klar zu machen: „Bis hier hin und nicht weiter: Stoppt die Kohlebagger und die Klimakiller!“

Am 25. April um 10:00 Uhr kann jeder Interessierte mit einem organisierten Bus von der KVB Station “Brühl Mitte, Busbahnhof“ aus mitfahren.
Weitere Infos gibt es hier: www.anti-kohle-kette.de